Gedanken

NIMM MICH!

NIMM MICH! ist für Kinder ab 9 Jahren und für Erwachsene geschrieben. Es ist kein typisches Kinderbuch. Zum einen habe ich bewusst keine Kindersprache gewählt, da sich Kinder meiner Erfahrung nach gerne Mühe geben und gefordert werden möchten. Zum anderen kommen Aspekte des Lebens zum Tragen, die den Dialog zwischen Eltern und Kindern anregen sollen oder auch den Erwachsenen neue Impulse für ein Leben im Miteinander geben können.

 

Über meinen Beweggrund

Was hat mich bewogen, dieses Buch zu schreiben? Eines Tages beschäftigte mich der Gedanke, ich könnte auch sagen, belastete mich der Gedanke, dass es immer mehr Scheidungs- und Trennungskinder gibt. Das Wort Patchworkfamilien kleidet diesen Umstand in einen modernen offenen Mantel, so dass wir leicht beim Oberflächlichen hängen bleiben und das große Leid, das sich dahinter verbirgt, nicht sehen.
Und ich musste an die vielen Kinder denken, die als Leidtragende dieser Situation ziemlich hilflos ausgesetzt sind. Gleichzeitig erinnerte ich mich an das Gespräch mit einer befreundeten Lehrerin, die von einer hohen Trennungskompetenz der heutigen Kinder und Jugendlichen sprach.

Welch eine Aussage! Welch eine verrückte Welt.

 

Über meinen Vorsatz

So griff ich das Thema auf und erfand eine Geschichte, in der das Positive, die Hoffnung im Vordergrund steht. Kinder verstehen die Trennung ihrer Eltern nie. Aus diesem Grund wollte ich versuchen, mögliche Wege aus dem Dilemma aufzuzeigen. Mir war wichtig, ein wenig tiefer in die Seele eines Kindes zu schauen und einen besonderen Blick auf die Situation der ganzen Familie zu wagen. Es ist mal wieder ein etwas anderer Blick auf die Welt geworden.

 

Über das Schreiben

Nachdem ich eine Grundidee gefunden und ein sehr grobes Konzept entworfen hatte, floss mir die Geschichte einfach so aus der Feder. Ja, anders kann ich es nicht umschreiben. Ich habe viel gelacht beim Schreiben, aber auch geweint. Und am Ende fühlte ich mich zufrieden und irgendwie erleichtert.

 

Über den Titel

Der Titel NIMM MICH! greift den Kernpunkt der Geschichte auf. Nimm mich oder entscheide dich für mich. Das ist der Wunsch des alten Boxerhundes an seinen zukünftigen menschlichen Freund. Das ist die tiefe Sehnsucht des Jungen bzgl. seiner Eltern. Und das ist auch die Hoffnung der Eltern, den Partner weiterhin als Freund zu behalten.

 

 


Zurück nach oben